Mittwoch, 30. Dezember 2015

Upcycling-Weihnachtsbaum

Trotz vorweihnachtlichem Stress im "Känschterle" bin ich doch noch zum Upcyceln gekommen: ich habe uns einen Tannenbaum genäht!







In der wunderbaren facebook-Verschenks-Gruppe habe ich eine ganze Tüte voll alten Gardinen geschenkt bekommen... teilweise mit Stockflecken, aber das macht mir nix, die habe ich rausgeschnitten und den Stoff teilweise noch gefärbt.

Der Baum besteht aus lauter "Sternen" in verschiedenen Größen, die ich jeweils der Größe nach übereinander gestapelt habe. Gefüllt sind die Sterne mit Schaumstoff, der eigentlich zum Sitzsack-Füllen gedacht ist. In der Mitte hat jeder Stern ein Loch, ein alter Besenstil fungiert als "Stamm".

Geschmückt haben wir traditionell am 23.12. abends - diesmal nur mit Kugeln und neu erworbenen kabellosen Kerzen. Ums kurz zu machen: der Baum kam gut an!





Er 

  • ist upgecycelt
  • und wiederverwendbar,
  • nadelt nicht
  • kann im Keller überwintern
  • sieht aus wie ein Tannenbaum ohne ihn künstlich nach zu bilden (was mein Riesenproblem bei Plastiktannenbäumen ist)
Ich hatte dieses Jahr (nicht nur wegen dieses genialen Baums, aber auch) ein richtig entspanntes Weihnachten - und ich hoffe, es ging Euch auch so! Vielleicht ist diese Idee ja Inspiration für nächstes Jahr?

Herzliche Grüße,

Eure 

Anne




Kommentare:

  1. Hallo Anne!

    Dein Baum ist wirklich wunderschön geworden!

    Es ist für mich ein Wunder, wie Du für alles überhaupt die Zeit findest, nachdem Du ja jetzt Dein eigenes Geschäft hast.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und ein wundervolles neues Jahr!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Maria!

    Aber ehrlich, das war gar nicht so viel Arbeit. Nähen kann ich ja im Laden und beim Stopfen hat mir mein Sohnemann geholfen.

    Für Dich auch ein ganz wunderbares neues Jahr und alles Gute!

    AntwortenLöschen