Montag, 10. Februar 2014

Ach was für ein riesengroßes Glück, wir machen Musik, ja, wir machen Musik....

"Mama, sing mal Schneeflöckchen, Weißröckchen....!" Vielleicht wünscht der Minimonsieur sich das, weil es hier diesen Winter keinen Schnee gegeben hat? Egal, was ich eigentlich sagen will: Musik machen ist toll! Und es kommen dann so großartige Erkenntnisse wie: "In den Ecken klingt es anders." (Mundharmonika) oder: "Wenn man doller macht, ist es lauter." (Trommel). Zum gemeinsamen musizieren sind gerade Trommeln mit dazugehörigen Klöppeln und Tamburine entstanden. Eigentlich lassen sich alle Instrumente herrlich aus Müll herstellen, dabei sind Trommeln natürlich ganz vorn mit dabei - draufhauen und Töne erzeugen kann man ja mit fast allem. Für´s Trommeln mit ohne Hände haben wir als erstes Klöppel gebastelt: aus Sushi-Stäbchen und Korken







Die Sushi-Stäbchen sind hier schon eine ganze Weile rumgeflogen - ich nutz lieber meine schönen Essstäbchen anstatt der kratzigen Einmaldinger. Normalerweise bestell ich die eh ab, aber wenn mal jemand anders bestellt... egal.  Und Korken lassen sich zuschneiden oder auch mit Pappmaché umwickeln, so dass die Töne variieren können. 


Materialien und Werkzeug

Länglich, rund oder grün?

Kommentare:

  1. Na dann wünsch ich Euch schönes Tamtam! Tolle Idee!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Man kann auch wundervolle Rasseln selber machen. Dazu braucht man nur einen Behälter und ein paar Steine, das ist die einfachste Variante. Meine Kinder haben im Kindergarten mit Pappmache überzogene Rasseln gemacht, die habe ich noch heute.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen