Mittwoch, 17. September 2014

3-2-1-getauscht

Angekündigt hatte ich es ja schon - jetzt haben wir es getan: eine Klamottentauschparty. Es war herrlich. Ich hatte noch ziemlich viel Zeug aus meinem "vorherigen" Leben - sprich: aus meiner Berufszeit bzw. aus meiner Vor-Mama-Zeit. Alle Teile sind noch gut aber passen mir eben nicht mehr oder gefallen mir schlicht nicht mehr. Zum Wegschmeißen viel zu schade und auch zum Umnähen noch nicht reif, denn vielleicht gibt es sie ja doch: die Frau, die genau dieses Teil haben will. Also habe ich mit der lieben Frau MARY eine Tauschparty organisiert: 7 Frauen, lauter Klamotten und das ein oder andere Gläschen Sekt. Wir haben vorher festgelegt, dass diejenige, der ein Teil gefällt in der Runde rumfragt und sollte auch noch eine andere das Stück begehren, stimmen sich die beiden ab (eine Woche Du, die andere Woche ich oder: beim nächsten Mal tauschen wir es dann weiter) - und tatsächlich gab es genau bei einem Stück diesen Fall! Alles andere wurde anprobiert und von den anderen begutachtet und bewertet, beworben, begeistert aufgenommen. Kurz: es war eine herzliche und fröhliche Atmosphäre fernab von Wühltisch und schamhaften in-der-Umkleide-verstecken. Dazu gab´s Tipps und Geschichten zu den einzelnen Stücken ("In der Jacke hab ich geheiratet!" oder "Das hab ich vom Flohmarkt in Amsterdam.... haaach, das war schön da!" oder: "Da musst Du `ne Leggings drunterziehen, das rutscht manchmal hoch."). Die meist gestellte Frage: "Warum willst Du DAS denn nicht mehr haben, das ist doch noch voll gut?!" 
Ich bin mit 17 Shirts, 2 Pullis, 1 Kleid, 1 Hose und 1 Gürtel nach Hause gegangen. Alles, was übrig geblieben ist, hat eine der Mädels mitgenommen - sie arbeitet mit Flüchtlingen und freut sich über so hochwertige Kleiderspenden. Und wir freuen uns, das alle Teile eine neue Bestimmung und eine neue Trägerin gefunden haben.
Ich möchte mit diesem Bericht animieren zum Nachmachen: tut Euch mit Freundinnen zusammen und tauscht Eure Klamotten - es lohnt sich für alle! Ich habe von der Idee auch zuerst auf einem Blog gelesen, den ich nicht mehr finde. Dann kam MARY und schlug mir das Gleiche vor. Und da ich wiederverwerten statt wegschmeißen möchte, war das die perfekte Art, Klamotten los zu werden und das ein oder andere Stück (kostenlos!!) neu zu kriegen.

Kommentare:

  1. Hallo Anne!

    Das klingt wirklich nach einem gelungenen "Event"

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne!
    Wir haben im Freundeskreis auch schon zwei Mal eine Tauschparty veranstaltet. Dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen: 1. sollten nicht alle Anwesenden den identischen Geschmack haben (vor allem die "Gefällt mir nicht mehr"-Stücke finden sonst keinen Abnehmer) und 2. sollten alle ungefähr die gleiche Größe haben. Plus/Minus eine Größe hat sich als ganz vorteilhaft herausgestellt.

    Ich bin damals auch mit einer riesigen Reisetasche voll hingefahren, und mit einer fast vollen wieder nach Hause. Ein paar Stücke sind tatsächlich zu Lieblingsstücken geworden.

    Die Kleider, die keine haben wollte, haben wir dann ebenfalls gespendet.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen