Dienstag, 27. Mai 2014

Was macht das Fahrrad in der Dusche?

Nicht (!) duschen. Für den Upcyclingdienstag stell ich Euch heute ein kleines, feines und ganz schnelles DIY-Upcyclingprojekt vor. Kennt Ihr das: in der Dusche stehen lauter Shampooflaschen und Seifenspender rum, beim saubermachen (ja, wir ziehen nach jedem Duschen die Wände ab, wir haben fieses Kalkwasser) fällt immer alles um und sobald eine Flasche etwas leerer ist, muss man sie auf den Kopf stellen, damit man gut an die Reste dran kommt. Also habe ich fix aus einem alten Fahrradschlauch (auch so ein geniales und dankbares Upcyclingmaterial - dieser Post ist heute Christiane vom Blog bikelovin gewidmet, die letzten Dienstag ein wirklich tolles Aufräumdingsklemmteil aus Schlauch gezeigt hat!) einen kleinen Duschordner gefertigt: einfach den Schlauch aufschneiden, an einigen Stellen schlitzen und die Flaschen und Behältnisse einstecken. Vorteil: sie können direkt mit dem Kopf nach unten reingesteckt werden, so dass alle Flüssigkeiten schnell aus der Öffnung kommen. Wichtig: Schlitz nicht zu groß schneiden, sonst fallen die Flaschen durch. Und Schlauch ist echt seeeeehr dehnbar, der Schlitz darf fast schon ein bißchen zu klein sein. Jetzt noch fix an die Duschstange gehängt.... Nix genäht, nix geklebt -so lieb ich Upcycling!




























So war die Idee: an der unteren Befestigung der Duschstange anbringen.... doch der Praxistest hat gezeigt:

























lieber oben anbringen - das ist NOCH komfortabler! Die Shampooflaschen sind auf Greifhöhe, nur einseifen muss man sich noch selbst....























Zum Verbinden einfach mit der Lochzange Löcher machen und das alte Ventil durchstecken.





















Wie gesagt: Schlitz nicht zu groß schneiden, sonst fällt alles durch!



Die Idee ist doch auch was für den Creadienstag und das Kopfkino....

Kommentare:

  1. Die Idee finde ich total klasse, mal sehen, ich komm heute an einem Radgeschäft vorbei.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach fragen, die haben immer Schläuche über :-)

      Löschen
  2. Herrlich! Die einfachsten Lösungen sind oft die genialsten. Und mit Fahrradschlauch lässt sich ja einiges anstellen...
    Danke für die "Widmung", da fühle ich mich echt geehrt!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    das ist ja mal wieder eine grossartige Idee! *beideDaumenhoch*
    Und sieht besser aus, als ich dachte.
    Bei mir hat sich das Plastikflaschenproblem gelöst - bin vor kurzem nach dem ZeroWastePrinzip umgestiegen auf einen Block Olivenseife, der tut's auch :-)
    Sei lieb gegrüsst und mach weiter so!
    Finde Deinen Blog toll,
    Joana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej liebe Joana,

      mit der Olivenseife oder überhaupt einem Stück Seife tu ich mich echt noch schwer - ich mach´s eher so, dass ich einfach grundsätzlich reduziere.... und da ich noch nie viel Kosmetika benutzt habe, fällt mir das nicht schwer. Und auch den Verbrauch kann man reduzieren, es muss nicht immer schäumen wie die wilde Sau.
      Sei herzlich zurück gegrüßt und danke!!!

      Löschen
  4. Was für eine geniale Idee und ganz praktisch dazu. Selbst beim Saubermachen stört es dort nicht :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine lustige Idee ;-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine tolle Verwendungsidee für eine geplatzten Schlauch, den man nicht mehr verwenden kann!

    Ich habe das Glück, dass ich ein Fenster direkt neben der Dusche habe, auf das ich alles stellen kann. Viel haben wir nicht mehr, weil ich beinahe alles aufgebraucht habe.

    Die meisten Zeit reicht uns Olivenölseife, die habe ich inzwischen sogar schon selber gemacht.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  7. Aus was ist der Schlauch, Anne?

    Butyl wäre krebserregend beim Hautkontakt. Löst sich im Wasser. Schön finde ich Fahrradschläuche nicht. Ich dusche im sitzen und verwende nur Glasflaschen auf dem Duschrand. Glas mag ich.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen