Freitag, 13. Februar 2015

Rundum richtig: Polsterumschlag mit Pappe statt Folie

DAS mag ich: eine Lösung ohne Plastik, die super funktioniert. Luftpolsterumschläge braucht es immer mal wieder - ich habe gerade eine Sendung Saatgut bekommen und beim Aufreißen des gepolsterten Umschlags habe ich aus Versehen das Papier des Umschlags mit aufgerissen. Und was kommt zum Vorschein? Neeeeiiin, nicht etwa die altbekannte Noppenfolie sondern dicker Pappkarton, wellig geschnitten, So entsteht die schützende Luftschicht ohne eklige Plastikschicht. Genial!! Auch großes Kompliment an den Saatguthandel Dreschflegel: ich kaufe dort demeter - und Bio-Saatgut, da will ich kein Plastik oder unnötigen und unrecycelbaren Müll. Auch die Rechnungstasche ist von memo - sie ist ebenfalls aus Papier, das speziell beschichtet ist, aber unbedenklich mit dem Altpapier entsorgt werden kann. 

Kommentare:

  1. Hallo Anne!

    Super Idee! Ich finde dass man mit Papier als Verpackungsmaterial in Wahrheit ganz viel Plastikmüll sparen könnte.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Da sieht man: es geht. Ich verwende immer solche, die ich bekommen habe (leider Plastiknoppen), aber wenn ich mal neue brauche, werde ich gucken, ob es solche gibt.

    AntwortenLöschen