Dienstag, 3. März 2015

Ausdrucken +++ Müll ist auch keine Lösung No.7 +++

"Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese E-Mail drucken."

Dieser Satz steht unter vielen Mails. Manchmal ist es aber einfach nicht zu ändern, etwas aus zu drucken - sei es zum Reinscribbeln, zum Unterschreiben oder eben auch zum Abheften.

Müllvermeidunsgtipp No7: immer beidseitig ausdrucken (das lässt sich an vielen Druckern schon voreinstellen!) und einseitig bedrucktes Papier als Schmierpapier nutzen - bei uns zu Haus werden Rechnungen oder Anschreiben, die wir per Post ins Haus bekommen, als Einkaufszettel und Malpapier genutzt. Das geht auch im Büro.

Kommentare:

  1. Hallo!

    Auch wenn ich es nicht so besonders mag nur am Bildschirm zu lesen, der elektronische Akt hat bezüglich Müll seine Vorteile. Mails können direkt abgespeichert und müssen nicht mehr vorher ausgedruckt werden.

    Beim Drucker habe ich standardmäßig beidseitig eingestellt, so wie Du hier schreibst. Das hilft auch, dass der Akt nicht ganz so dick wird. (je nachdem, was man arbeitet natürlich)

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Mein Vater hat mal einen riesigen Karton ausgemustertes Firmen-Briefpapier mit nach Hause geschleppt. Das hab ich dann zum Ausdrucken der Unterlagen für die Uni verwendet.
    Was da an Papiermüll über die Jahr fürs Lernen zusammengekommen ist.... das waren einige Packungen Druckerpapier.
    Querformat lässt sich leider nicht gut beidseitig ausdrucken, da sonst eine Seite verkehrt ist. Zumindest hab ich nie rausgefunden, wie ich das Papier einlegen muss damit es funktioniert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen