Mittwoch, 26. März 2014

Denk mal - 7 Woche ohne falsche Gewissheiten #4

Heute: "Wenn ich umweltbewusst lebe, dann bedeutet das Einbußen in meinem Lebensstandart!"
Oder auch nicht! Schaut Euch mal diesen Beitrag von Karin de Miguel Wessendorf an, der vor Kurzem auf ARTE lief - weniger Konsum bedeutet nicht gleich schlechteres Leben. Nicht umsonst gibt es in Bhutan zum Beispiel das Bruttonationalglück, oder?

Kommentare:

  1. Halle Anne!

    Je mehr ich auf den Umweltschutz achte, desto mehr ist meine Lebensqualität gestiegen. Den Satz kann ich für mein Leben daher gar nicht nachvollziehen. Sicher ist vieles anders, aber ich empfinde es meistens als besser. Vor allem im Bereich der Lebensmittel ist meine Lebensqualität sogar deutlich angestiegen. Ich bin wählerischer und entscheide mich bewusster, kaufe auch schon mal teurer, wenn ich einen Nutzen davon habe.

    Ich mag mein Leben!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Genau das ist ja der Punkt, liebe Maria - ich mag mein Leben auch genau so wie Du. Und es ist alles kein "Verzicht" wie so oft gesagt wird ("Echt, Du verzichtest auf Fleisch?" oder: "Aber wenn ich Plastikmüll vermeiden will, dann muss ich auf mein geliebetes xy-Produkt verzichten!"), nein, es ist ein Gewinn! Und dazu kommt: das Leben mag mich dann auch viel mehr *g*

    AntwortenLöschen