Montag, 25. August 2014

Schulbus auf Füßen

Der Minimonsieur kommt in den Kindergarten - Wahnsinn! Da stolpere ich über eine Idee, die erfolgreich bereits in Hannover und anderen Städten umgesetzt wird: der "Schulbus auf Füßen": Eltern und die Schule tun sich zusammen und bieten an, Kinder auf ihrem Schulweg zu begleiten - zu Fuß und auf vorher festgelegten Routen. Ich finde die Idee genial, hab ich mich doch schon öfter geärgert, dass so viele Mamis bei uns im Dorf sich morgens und mittags ins Auto setzen um die Kinder zur Schule/ zum Kindergarten zu bringen und wieder ab zu holen. Keine Frage: muss ich mich eh ins Auto setzen, weil ich zur Arbeit muss, dann kann ich das Kind auch direkt absetzen. Ansonsten, sein wir doch mal ehrlich, hat hier keiner mehr als ´nen Kilometer zu gehen. Allein in unserer Straße wohnen 5 Kinder, die in den gleichen Kindergarten gehen und 3 im gleichen Schulalter - das sollte doch machbar sein. Wobei die Zeiten im Kindergarten na klar noch flexibler sind. Aber die Argumente sind einfach unschlagbar: die Kinder lernen, sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen, kommen ausgeglichener in der Schule/ im Kindergarten an, machen Erfahrungen mit Jahreszeiten und Witterungen, Eltern werden entlastet und sparen Zeit, es fördert die Gemeinschaft und die Kommunikation nicht nur unter den Kindern sondern auch unter den Eltern. Jetzt grooven wir uns erst mal ein im Kindergarten und dann werde ich  "wir gehen zusammen zum Kindergarten" mal in die Wege leiten (passende Beschreibung in diesem Fall!).

Kommentare:

  1. Hallo Anne!

    Meine Kinder sind am Ort immer zu Fuß zur Schule. Das ist mir gar nicht anders in den Sinn gekommen. Erst als sie die höhere Schule am Nachbarort besucht haben, mussten sie mit dem Bus fahren.

    Da habe ich auch entdeckt, dass bei unserer Einstiegstelle ganz kleine Kinder auch stehen und habe ganz verwundert meine Tochter gefragt. Die hat gemeint, dass die mit dem Bus zur Schule fahren, die gerade einmal 1 km weit weg ist.

    Ich konnte nur den Kopf schütteln.

    Das mit der Begleitung finde ich eine gute Idee, zumindest für den Anfang. Bei uns war das immer so eine Sache der älteren Kinder, die die kleinen mitnehmen.

    Das finde ich auch eine schöne Sache.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anne,
    das gibts hier auch - nennt sich Pedibus! Super Sache!
    Dem Minimonsieur viel Spass und gutes Einwärmen im "Kindsgi".
    LG Joana

    AntwortenLöschen